Gedichte neugestalten und auf die heutige Zeit beziehen – damit setzte sich die Klasse 10D im Deutschunterricht auseinander.
Im Rahmen der Literatursequenz „Expressionismus“ befassten sich die Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Autoren, Gedichten und deren Thematiken. Bezogen auf die gesellschaftlichen Umbrüche, Ängste und Katastrophen in der Zeit zwischen 1910 und 1925 entstanden viele Texte, die eine Weltuntergangsstimmung vermittelten. So auch das Gedicht „Weltende“ von Jakob van Hoddis, in welchem dem Leser mittels Naturkatastrophen, Krankheiten und Unfällen ein Einblick in die damalige Zeit gewährt wird.
Schnell wurde den Jugendlichen allerdings klar, dass auch heutzutage in der Gesellschaft immer wieder eine gewisse Weltuntergangsstimmung herrscht – ein modernes Weltende eben...

N. Morgott