Auszug aus dem Intelligenzblatt...

Digitalisierung ist gerade ein Thema, das viele umtreibt. Besonders im Zusammenhang mit der Erziehung von Heranwachsenden und Jugendlichen spielt der verantwortungsbewusste Umgang mit Medien eine wichtige Rolle. Daher ist dieses Thema nicht nur etwas, das innerhalb einer Familie eine große Bedeutung hat, sondern auch in der schulischen Erziehung einen zentralen Stellenwert einnimmt.
Nicht zuletzt deswegen haben sich die Lehrkräfte der Realschule Taufkirchen (Vils) am vergangenen Mittwoch, dem Buß- und Bettag, mit diesem Thema intensiv auseinandergesetzt. Das Lehrpersonal nutzte den für die Schüler freien Tag, um sich in Arbeitsgemeinschaften sowohl mit den rechtlichen Voraussetzungen als auch mit der Umsetzung in der Schule vertraut zu machen. Die Schule, die nun bereits im zweiten Schuljahr erfolgreich eine Tablet-Klasse hat, möchte dort ansetzen, wo vielleicht zu Hause nicht das genügende Know-How vorhanden ist. Neben dem Unterricht mit den digitalen Medien sollen auch Verhaltensweisen und Umgang mit sozialen Netzwerken vermittelt werden. Deswegen war es der Schulleitung ein großes Anliegen in diesem Bereich weiter zu arbeiten und den Lehrkräften das nötige Rüstzeug mit auf den Weg zu geben. So wurden zunächst alle Lehrkräfte über die datenschutzrechtlichen Bestimmungen informiert, bevor es in kleineren Gruppen zur aktiven Auseinandersetzung mit den Medien ging. Egal ob Apps, Speichermedien, Netzwerke oder vieles mehr, die Realschule ist bemüht, den Jugendlichen, die bereits jetzt, aber auch sicherlich in ihrem künftigen beruflichen Umfeld die digitale Welt mitbestimmen werden, die nötigen Voraussetzungen zu vermitteln. Neben dem Workshop zur Digitalisierung konnten noch weitere Workshops zu den Themen Medienwirksamkeit aber auch Teambildenden Maßnahmen besucht werden. Insgesamt also ein rundum gelungener Vormittag, der im Sinne der Erziehung und Förderung der Heranwachsenden genutzt wurde.